Mit Kissen und Decken die Wohnung aufpeppen

Dekorieren mit Kissen und Decken ist vergleichbar mit einem “Lidstrich” - sie verwandel jede Sitzecke in eine Wohlfühl-Oase - Foto: Fink Living

Die wesentlichen Dekorationstipps für ein behagliches Zuhause

Dekorieren mit Kissen und Decken ist vergleichbar mit einem “Lidstrich”. Wenn es um das Einrichten einer Wohnung oder auch das Herrichten einer gemütlichen Sitzecke im Garten geht, haben sie einen großen Einfluss auf die Wirkung. Sie können beispielsweise dem Wohnzimmer, der Essecke, dem Balkon oder der Terrasse einen ganz persönlichen Look verleihen. Damit Sie Ihrem Zuhause eine gemütliche Atmosphäre geben, in dem sich Ihre Familie und Freunde “pudelwohl” fühlen, verraten wir Ihnen, auf was Sie bei der Auswahl textiler Accessoires achten sollten.

Die Grundregeln:

  • Greifen Sie bei der Motivauswahl der Kissen und Decken eine Farbe Ihres Raumes auf
  • Bleiben Sie einer Farbfamilie treu – beispielsweise verschiedene Grün-, Blau- oder Brauntöne
  • Geben Sie Ihrem Sofa, Bett oder der Gartenbank bzw. Hollywoodschaukel mit verschiedenen Kissengrößen etwas mehr pep und drapieren Sie eine kuschelige Decke dazu
  • Einem Lesesessel bzw. einer Liege verleihen Sie mit einem Kissen und einer wärmenden Decke über der Armlehne bzw. dem Fußende ein gemütliches Flair
  • Mischen Sie verschiedene Muster – beispielsweise Karo-, Streifen- und Rautenmuster
  • Auch bei der Materialauswahl ist Vielfalt gefragt – beispielweise Seide, Samt oder Baumwolle
Die Garten-Lounge ist mit den individuellen bedruckten Blüten-Kissen und -Decken gleich eine Luxus-Ära, in der man Platz nehmen möchte (Foto: La-Melle)

Kissen und Decken katapultieren jedes Sitzmöbel in eine neue Luxus-Ära

Mit einem gemütlichen Kissen wird dieser stilvolle Lese-Sessel von Fink-Living zur Wohlfühl-Ära

Grundsätzlich kann sich jeder so viele Kissen auf einem Sofa oder Bett arrangieren, wie er möchte. Die einzige Styling-Regel besagt, wer einen traditionellen Look kreieren möchte, wählt eine gerade Kissenanzahl und wer einen modernen Stil bevorzugt, dekoriert eine ungerade Kissenanzahl. Eine wärmende Decke darf dabei nie fehlen – sie ist nicht nur funktional, sondern setzt auch ein optisches Highlight.  

Bei der Größe der Kissen lautet das Zauberwort: Vielfalt. Wenn Sie nur 30 x 30 cm-Kissen wählen, verleihen Sie dem Arrangement keinen Pfiff. Durch verschiedene Kissengrößen und Designs bekommt es einen legereren Look und wirkt gleich wohnlicher. Dazu eine kuschelige Decke überwerfen und schon möchten Ihre Lieben nicht mehr aufstehen.

Anstelle der Fernreise sorgen diese Saison die farbenfrohen Kissen von Pad Concept für paradiesische Stimmung! 

Lassen Sie sich von Farben, Mustern und Designs begeistern

Generell sollten Ihre ausgewählten Kissen- und Deckenfarben im Kontrast zu Ihrem Sofa-, Sessel- oder Auflagenbezug stehen. Kombinieren Sie beispielsweise dunkelgrüne oder dunkelgraue Gartenauflagen mit pinkfarbenden Kissen und Decken – ein Traum für jeden Sonnenanbeter. Zu hellgrauen Bezügen passt perfekt ein kräftiger Türkiston. Oder legen Sie in einem blaugrauen Veloursessel ein dunkelblaues längliches Kissen an die Rückenlehne – das Arrangement zieht sofort alle Blicke auf sich.

Die Kuscheldecke "Duo Cotton Melange" von Biederlack ist ein Klassiker, den es in elf unterschiedlichen Farben gibt. (Foto: Biederlack)

Spielen Sie nicht mit zu vielen verschiedenen Farben – eine Regel besagt, dass das Farblimit im Interieurbereich DREI lautet. Konzentreien Sie sich auf eine Farbfamilie und befolgen die 60/30/10-Regel, d. h. Ihre Kissen unterscheiden sich in der Größe und Farbe. Das große Kissen ist im neutralsten Farbton und das kleinste im intensivsten Farbton der Farbenfamilie. Die Kuscheldecke darf hier den intensivsten Farbton widerspiegeln.

Beim Design sind Ihnen kaum Grenzen gesetzt. Kombinieren Sie gern unifarbende Kissen mit floralen oder abstrakten Mustern. Das Muster sollte in der Wolldecke aufgegriffen werden.